LEBKUCHENHAUS VERSTEIGERUNG

Für einen guten Zweck

Gerne laden wir Sie für den 16. Dezember 2017 um 16 Uhr zu einer Lebkuchenhaus-Versteigerung für einen guten Zweck ein.

Förderverein des Architekturmuseums hat dieses Jahr am 27. November 2017 bereits zum dritten Mal gemeinsam mit dem Cafe Luitpold und der Stiftung Federkiel einen Lebkuchenhaus-Wettbewerb ausgeschrieben. Aufgabe der fünf Architektenteams war in zwei Stunden „Ein Haus für zwei“ aus Lebkuchen zu erstellen. Das Preisgeld von insgesamt 5.000 Euro – gestiftet von Dr. Bernhard Schäpertöns von Dr. Schäpertöns Consult – wurde den Sozialprojekten „Bellevue di Monaco“ und „Karla 51“ überreicht. Zur Zeit sind die Lebkuchenhäuser im Schaufenster des Münchner Büros des BDA (Bund Deutscher Architekten) in der Türkenstraße zu sehen.

Stiftung Federkiel (Federkiel Raum für Kunst | Bildung | Ökologie | Genuss, im Luitpoldblock, Maximilianplatz 10, 1. OG) zugunsten der beiden Sozialeinrichtungen öffentlich versteigert.

Seien Sie dabei und unterstützen Sie diese wichtigen, sozialen Projekte. Und wenn Sie nicht ersteigern möchten, dann freuen wir uns auch über eine Spende, die Sie gerne vor Ort abgeben können. 

DER LUITPOLDBLOCK

Der Luitpoldblock - exklusives Geschäftshaus

WIR SIND GASTGEBER!

Der Luitpoldblock im Brienner Quartier wurde vor mehr als 200 Jahren als erstes Geschäftshaus außerhalb der Stadtmauern erbaut und ist heute eine wichtige Adresse für Büros, Praxen sowie anspruchsvolle Geschäfte mit dem geschichtsträchtigen Cafe Luitpold. Die harmonische Symbiose historischer Bausubstanz mit moderner Architektur geben ihm seine Einzigartigkeit.

LUITPOLDBLOCK  | Brienner Straße 11 | 80333 München
T 089 2425766 |  F 089 2913812 |
info (at) luitpoldblock [punkt] de

SELBSTVERSTÄNDNIS
LAGEPLAN
VIRTUELLER RUNDGANG
IMPRESSIONEN

CAFE LUITPOLD

Das Gehsteigcafé gestern & heute

Münchner Kaffeehauskultur seit 1888

Seit dem 19. Jahrhundert ist das Cafe Luitpold der Inbegriff für Genuss und Kultur. 2010 nach aufwendiger Renovierung als modernes, urbanes Kaffeehaus neu gestaltet, überzeugt es nicht nur mit seiner berühmten Confiserie, sondern auch mit internationaler Küche. 

GESCHICHTE

Gehen Sie auf Entdeckungreise - Zeittafeln erzählen die Geschichte des Blocks

Über 200 Jahre Luitpoldblock. Joseph von Utzschneider, 1818 bis 1821 zweiter Bürgermeister Münchens, ließ ihn im Jahre 1812 erbauen. Damit legte er früh den Grundstein für einen Branchenmix, von dem keiner ahnte, dass er sich als eine wirtschaftlich Erfolg versprechende Nutzungsform etablieren würde. Im Grundriss bis heute kaum verändert, entstand mit den „Utzschneider-Realitäten“ das erste Gebäude außerhalb der Stadtmauer, das schon damals zahlreiche Geschäfte beherbergte – neben Fraunhofers Optischem Institut, den Mechanischen Werkstätten von Liebherr und Werner auch eine Tabakfabrik, eine Glasmalerei-Schule sowie die lithographische Anstalt.
Jetzt kann man anhand von vielen Tafeln rund um den Block die Geschichte aktiv erleben. Gehen Sie auf Entdeckungsreise.
ZUR CHRONIK
ZUR ZEITREISE

ÖKOLOGIE

Wir achten auf die Welt draußen, um die "Welt" drinnen verantwortungsvoller zu gestalten.

Unser Denken endet nicht an den Außenfassaden. Wir fühlen uns verpflichtet, achtsam und beispielgebend nach innen wie nach außen zu handeln. Wir wollen kein Vorbild sein, aber durchaus mögliche Vorbilder für ein gesellschaftlich verantwortungsvolles Wirtschaften geben. Wir begreifen den Luitpoldblock als öffentlichen Ort, der unterschiedliche Formen des Miteinanderlebens und -arbeitens in einer vielschichtigen Stadt erlebbar macht.

SHOPS

Exklusiv und international

Die Vielfältigkeit der exklusiven Geschäfte zeichnet den Luitpoldblock aus. Internationale Modelabels wie Aspesi und Missoni sind hier zu finden, sowie die weltbekannte Kosmetikmarke Aesop, die Beauty Spezialisten Horst Kirchberger mit seiner Make-up Lounge und der 5* Friseur Stefan M. Pauli, als erster Kérastase Salon in München.  Der bekannte Münchner Konzeptstore Schwittenberg ist im Luitpoldblock zu finden. Das berühmte Einrichtungsgeschäft von Graf Pilati hat hier schon seit über 20 Jahren seinen Sitz. Die internationale Modemarke Woolrich John & Bros. zeigt in ihrem Shop Outdoor - und Leisurefashion.
ALLE SHOPS

PRAXEN

Bestens versorgt

Die Auswahl an hervorragenden und renommierten Arztpraxen ist zahlreich. Neben den Internisten, HNO und orthopädischen Ärzten findet man auch Spezialisten wie Dr. Nikolaus Frühwein, der im Luitpoldblock seine tropenmedizinische Praxis führt.
ALLE PRAXEN UND ÄRZTE

BÜROS

Persönliche Beratung

Internationale Wirtschaftskanzleien,  professionelle Steuerberatung sowie Anwälte mit Spezialisierung schätzen die exklusive Lage des Luitpoldblocks. Auch das bekannte Auktionshaus Karl & Faber für zeitgenössische und Impressionisten hat hier seine Adresse.
ALLE BÜROS

DAS LUITPOLD

Das Buch vom Cafe Luitpold - Bildband über das berühmte Kaffeehaus

Ein Coffeetable-Buch im besten Sinne

Der Bildband „Das Luitpold“ erzählt die Geschichte des berühmten Cafes und der Münchner Kaffeehauskultur. Es berichtet von überraschenden Gewohnheiten der Städter im 19. Jahrhundert, von Loriots Vorliebe für Käsekuchen aus dem Luitpold und von der sorgfältigen Verfertigung exquisiter Gaumenschmeichler – von süß bis herzhaft. Mehr als 40 Original-Rezepte vom Prinzregentenschmarrn über die berühmte Luitpoldtorte, vom Dôme au Chocolat bis hin zu Vitello Tonnato und Souffliertem Hirschrücken laden zum Backen und Kochen ein. Die 600 Illustrationen und Fotos fangen das Lebensgefühl ganzer Generationen von Genießern ein.
JETZT BESTELLEN

KUNST

Raum für Kunst | Bildung | Ökologie | Genuss

Der FEDERKIEL Raum im ersten Obergeschoss des Luitpoldblocks, direkt an den Palmengarten des Cafés grenzend, ist Arbeitsraum, Speisezimmer und Diskursort in einem. Ein Ort für Begegnungen mit Menschen, mit Dingen und Ideen; ein Ort des Gastgebens. Hier arbeitet das Federkiel-Team an Konzepten und Projekten in den vier Feldern Kunst, Bildung, Ökologie und Genuss. Seit September 2016 findet hier die Federkiel-Reihe "talk&show" statt, die an jedem letzten Dienstag des Monats zu einem Gespräch mit mindestens einem Gast einlädt.


Ausstellung:

›Ich hör die Flügel einer Schleiereule, die nie gehörten,
Und find in sterneloser Nacht so meinen Weg.‹* 
Für T.

29. November 2017 bis 9. März 2018
MEHR INFOS

ZUR WEBSITE VON FEDERKIEL

ARCHITEKTUR
UND KUNST

Ein Kaffeehaus ohne Künstler? Undenkbar!

Schon die Protagonisten der Moderne waren im Cafe Luitpold anzutreffen, von Franz von Lenbach bis Wassily Kandinsky. Und heute? Stößt man auf Interventionen zeitgenössischer Künstler.
ZUR KULTUR

DOWNLOAD ARCHITEKTUR & KUNST FOLDER

MIETERSTROM

Wir entwickeln gemeinsam mit dem unabhängigen Münchner Ökoenergieversorger Polarstern Lösungen, die uns helfen, erschöpfliche Ressourcen durch unerschöpfliche zu ersetzen. Ein Beispiel? Unsere Fotovoltaikanlage.
MEHR ZUM MIETERSTROM-KONZEPT

DAS KLEINSTE MUSEUM MÜNCHENS

Klein, aber fein!

Entdecken Sie die Sammlung Cafe Luitpold mit dem großen Erlebniswert! Die Besucher der Kaffeehauswelt finden eine zum Teil neu gestaltete Ansicht auf die Kaffeehauskultur in München. Da wird vom Gründer der Sammlung, Paul Buchner (1928-2013) erzählt, aber auch von illustren Persönlichkeiten, die in der guten alten Zeit im „Luitpold“ verkehrten, hier ein- und ausgegangen sind und deren Leben ein Stückchen personifizierter Kaffeehauswelt geworden ist. Glamour und Glitter, Glanz und Gloria – wer nicht dabei war, so schrieb dereinst der Baedecker - der hat München nie erlebt.
MEHR