SAMMLUNG CAFE LUITPOLD

Vor über zehn Jahren hat München interessiert auf ein neues Museum geschaut, das neben seinem charmanten Thema auch noch der kleinste museale Ort in der Bayernmetropole ist: Die Sammlung Café Luitpold erzählt die Geschichte der Kaffeehauskultur von 1888 bis heute.  Die Sammlung Café Luitpold hat Paul Buchner (1928 – 2013) im Oktober 2004 eröffnet. Es ist Münchens kleinstes Museum und dokumentiert die Geschichte der legendären Kaffeehauskultur im
Café Luitpold der „guten, alten Zeit“. Es erzählt Geschichten über die Besucher aus aller Welt und über die Münchner Stammgäste. Zum zehnten Geburtstag widmet die Sammlung ihrem Gründer die achte Sonderausstellung: „Archiv Paul Buchner“ ist der Blick auf zehn Jahre Museumsgeschichte. Dem leidenschaftlichen Aufbau und dem kontinuierlichen Ausbau der musealen Stätte ging die Gründung des Hausarchivs Marika und Paul Buchner voraus. Über ein halbes Jahrhundert sammelte Paul Buchner Erinnerungen, Archivalien, Bild- und Tondokumente. Damit hinterließ er den Münchnern und den Gästen aus aller Welt ein besonders feines Stück vom großen Kuchen der europäischen Kaffeehauskultur. Sein „geliebtes L“ lebt weiter.
Sammlung Cafe Luitpold

Das kleine Museum mit dem großen Erlebniswert

Das Museum zur Geschichte der Kaffeehauskultur.
Münchens kleinstes Museum mit dem großen Erlebniswert geht mit neuen Akzenten ins 2013. Ein wandhohes Prospekt des Palastcafés aus 1888 zeigt eindrücklich , wie der Historismus seinerzeit Blüten trieb und vermittelt einen Eindruck vom "Raumwunder", das Hans Carossa (1878-1956) in seinem Roman "Das Jahr der schönen Täuschungen" ganz schön zum schwärmen brachte. Als junger Mann, schreibt er, "schritt ich verhaltenen Schrittes durch diese heiligen Hallen, um die Göttinnen, die von den Gewölben lächelten, nicht zu stören."

Nun, die Zeit der schönen Täuschungen – wozu auch das Palastcafé mit 20 Prachtsälen gehörte – ist vorbei. Geblieben sind bezaubernde Erinnerungen und Impressionen einer Kaffeehauskultur, die im Palastcafé an der Brienner Straße Menschen aller Couleur, vieler Nationen und Professionen zusammenführte und ein Stück Geschichte schrieb, das man vor allem in München nicht vergisst. 

Das Museum berichtet vom Aufstieg des Münchner Palastcafes in der Belle Epoque bis zu seinem Untergang in den Flammen einer grauenvollen Bombennacht, und es begleitet den Besucher in die Gegenwart, in der gerade im Luitpoldblock die zeitge­mäße Begegnung zwischen den Generationen und Nationen neue Wege geht.


Sammlung Cafe Luitpold im Luitpoldblock-Eingang Palmengarten EG

Brienner Str. 11 80333 München

Telefon 089 24 25 76 79


IMPRESSIONEN

ÖFFNUNGSZEITEN

Täglich geöffnet von 10 bis 19 Uhr
Der Besuch ohne Führung ist kostenlos.

WAS ERWARTET SIE?

Kaffeehauskultur "en minature"
Eintauchen in die Geschichte.

In ihrer Präsentation erzählt die Sammlung von der Zeit der großen Kaffeehäuser und vom Aufbruch Münchens in die Neuzeit. Für informativen Unterhaltungswert sorgen alte Zeitungsartikel. Originalfotos, Hörstationen mit Kaffeehausmusik und Textem aus dem 19. Jahrhundert (gelesen von Achim Höppner) und viele weitere multimediale Überraschungen. Die "Raumwunder" der Palastarchitektur" sind in zahlreichen Großfotos zu sehen und als Wand füllende Impressionen zu erleben.

ZUR GESCHICHTE DES CAFES

KINDERBACKEN

Teig kneten, Sahne schlagen und Marzipanblümchen formen

Backen, was das Zeug hält mit Susanne Klug von der KinderKüche München und den Konditoren vom Cafe Luitpold mit Konditormeister Albert Ziegler an der Spitze! Zu guter Letzt dürfen die jungen Backkünstlerinnen und Bäckerbuben ihre Kuchen, Kekse und Plätzchen, ihre Marzipanfiguren oder Pralines aufessen ... oder mit nach Hause nehmen!

Für Kinder und Jugendliche von 7 bis 14 Jahren. Kosten p.P.: 29 Euro.

Treffpunkt Cafe Luitpold/Palmengarten im Eingangsbereich des Museums Sammlung Café Luitpold.

Anmeldungen bitte direkt bei KinderKüche München

Tel. +49 (0) 89 48 95 41 64

TERMINE

FÜHRUNGEN

Führung durch die Sammlung Cafe Luitpold nur auf Anfrage!

Führungen für Gruppen ab fünf Personen, kleine Events rund um die Kaffee-
hauskultur und Kinderführungen mit Quiz, Führungen für Schüler und Jugendliche sowie Themenführungen organisieren wir gerne auf Anfrage und Terminabsprache. 


Kontakt:
Charlotte Meinardus
T 089 21 26 85 32
sammlung (at) luitpoldblock [punkt] de

LAGEPLAN

Hier finden Sie uns

ARCHIV

Archiv Sammlung Cafe Luitpold


Zur Rekonstruktion der Geschichte des Haueses sind wir stets an Daten und Fakten, an Zeitzeugenberichten, Gegenständen und Unterlagen, die im Zusammenhang stehen mit dem Café Luitpold der »guten, alten Zeit«. Wenn Sie uns weiterhelfen können, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:

Ansprechpartner: Charlotte Meinardus
Sammlung Café Luitpold, Brienner Straße 11, 80333 München
T 089 24 25 766 (Hausverwaltung)
T 089 24 25 76 79 oder 089 24 25 76 72 (Archiv / Presse)